Ständig denkst Du darüber nach, wie Du Dich fit halten kannst. Welchen Sport Du betreiben kannst, hast aber keine Lust in ein teures Fitness-Studio zu gehen. Dann kannst Du ganz einfach Deine Fitness steigern, in dem Du Dein Training Outdoor machst.

Zur Zeit wachsen die Outdoor Aktivitäten in klein Gruppen und auch großen Gruppen sehr stark daher ist es wichtig den passenden zu finden. In der freien Natur sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt und nicht nur bei gutem Wetter kann so ein Training draußen sehr viel Spaß machen.

Vorteile eines Outdoor Workouts

Da wir Menschen sehr viel Zeit in geschlossenen Räumen verbringen, sei es auf der Arbeit, mit der Familie oder auch bei sonstigen Veranstaltungen bekommen wir viel zu wenig Tageslicht ab, was sich zunehmend auf unsere Gesundheit auswirken kann. Ein Training draußen bringt daher nicht nur den Effekt, dass die allgemeine Fitness gesteigert wird, sondern auch noch den Effekt, dass die Stimmung steigt und Du gesundheitlich nicht so anfällig bist.
Beim Training draußen wird das Immunsystem gestärkt und die Anfälligkeit gegenüber beispielsweise Erkältungskrankheiten ist nicht so mehr so groß. Die frische Luft, die schöne Natur, sofern Du die Möglichkeit hast, nicht direkt in der Stadt zu trainieren, tragen ihr übriges dazu bei, das allgemeine Wohlbefinden zu steigern und die Stimmung zu heben.

[add]

Gerade in der kühleren und damit auch dunkleren Jahreszeit ist es wichtig, seinem Körper genügend Sauerstoff und Tageslicht zu bieten, um gesund und ohne Winterblues durch die kalte Jahreszeit zu kommen.
Durch eine Studie der britischen Universität Exeter wurde belegt, dass ein Training draußen zudem viel effektiver ist als ein Indoor-Training. Das Outdoor-Training scheint größere und positivere Auswirkungen zu haben, als das Training beispielsweise auf einem Laufband. Das könnte daran liegen, dass gerade beim Sport im Freien, viel mehr Sinneswahrnehmungen auf Dich einstürzen als bei einem Training im Fitness-Studio.

So könnte Dein Training draußen aussehen

Die Möglichkeiten, ein Training draußen durchzuführen, sind sehr groß. Neben den klassischen Sportarten wie Joggen, Walking oder auch Mannschaftssportarten wie Fußball und Feldhockey, gibt es noch viele andere Möglichkeiten, sich in der freien Natur effektiv zu trainieren und fit zu halten.
Beispielsweise bieten mittlerweile viele Gemeinden sogenannte Trimm dich Pfade an, bei denen es möglich ist während der Joggingeinheit verschiedene Stationen anzulaufen und dort unterschiedliche Übungen, die die Kraft fördern, zu bewältigen. Diese Fitness-Pfade sind bei den Menschen sehr beliebt. Es wird hierdurch nicht nur die allgemeine Fitness gefördert, sondern auch die Kommunikation mit anderen Gleichgesinnten ist so vielfältiger. Vielleicht findet sich ja auch ein Trainingspartner und die Zeit des alleine Trainierens ist dann vorbei.
Training draußen bedeutet auch immer Spaß am Sport im Freien zu haben. Es ist viel mehr zu sehen, zu riechen und zu erleben wie in einem Studio. Neben der klassischen Joggingstrecke durch den Park können Radtouren, beispielsweise mit dem Mountainbike durchgeführt werden. Allgemein ist Training draußen vielfältiger als in der Halle, denn die frische Luft fördert zudem das Wohlbefinden und die Sonnenenergie die dadurch aufgenommen wird, trägt auch dazu bei, sich allgemein fitter zu fühlen und gut über den Winter zu kommen.

Nachteile für eine Training draußen

Sicher ist man bei einem Training draußen immer ein wenig vom Wetter abhängig. Aber grundsätzlich sei gesagt, dass sich niemand von etwas Regen oder Wind von seinem Training abhalten lassen sollte. Wenn es nicht gerade blitzt und donnert oder die Temperaturen zu heiß sind, dann kann ruhig auch bei nicht ganz optimalen Wetterbedingungen ein Training draußen stattfinden.
Gerade im Sommer ist es sinnvoll, das Training in die frühen Morgenstunden oder auch auf den Abend zu verlagern, da die Temperaturen in der Mittagszeit zu hoch sein können und so die Gefahr besteht, einen Hitzschlag zu bekommen. Auch im Winter ist es möglich bei Minusgraden sein Joggingprogramm im Freien zu absolvieren. Sollten die Temperaturen allerdings zu tief in den Minusbereich rutschen, sollte doch lieber der Heimtrainer im Haus benutzt werden.
Wenn Du Dich also dazu entschließt, Dein Training draußen durchzuführen, dann liegst Du voll und ganz auf der richtigen Seite. Du stärkst Dein Immunsystem, steigerst Dein Wohlbefinden und Deine Fitness und der Spaßfaktor kommt auch nicht zu kurz. Ein Aktiv Urlaub in Deutschland ist eine beliebte Art um auch im Urlaub draußen zu trainieren. Je länger Du Dein Training draußen durchführst, desto wohler wirst Du Dich dabei fühlen und am Ende kannst Du Dir gar nicht mehr vorstellen, Dein Training nicht draußen durchzuführen. Die Vorteile überwiegen also bei einem Training draußen gegenüber dem Training im Studio. Wenn es Dich neugierig gemacht hat, probier es aus!
Viel Spaß und Erfolg im Training!

Euer

ADrian_Unterschrift

September 18, 2016 | Bodyweight
2019-02-11T10:25:07+00:00