Schwierige Frage, denn Erkältung ist nicht gleich Erkältung. “Darf ich mit einer Erkältung Sport machen?“

Diese Frage wird mir immer häufiger gestellt – vor allem, wenn es draußen kälter wird und die saisonal gehäuften Infektionen ausbrechen. Hier gehen die Meinungen auseinander.

Die einen sagen, Sport helfe gegen eine Erkältung, andere warnen vor schweren gesundheitlichen Risiken wie einer
Herzmuskelentzündung. Ich möchte Dir einige Tipps geben, worauf Du beim Training achten solltest, wenn Du eine Erkältung hast, und wann Du lieber eine Trainingspause einlegen solltest.

Bei leichter Erkältung gilt: 

Prinzipiell solltest Du Dich schonen. „Trotzdem ist eine harmlose Erkältung ohne Fieber und Husten zunächst kein Grund für ein Sportverbot – falls
man sich fit genug fühlt“, sagt die Ärztin Dr. Inas Ibrahim aus Karlsruhe.

Wenn Du erkältet trainierst, solltest Du dich allerdings nicht zu stark belasten und lieber nur ein moderates Trainingsprogramm wählen. Fühlst Du Dich erschöpft, solltest Du lieber auf Sport verzichten. Höre auf Deinen Körper und gönne Dir im
Zweifel eine Pause – auch wenn es manchmal schwer fällt.
Früher wollte ich ständig trainieren und nur meine Trainer konnten mich mit einem Sportverbot von meinem übertriebenenEhrgeiz abhalten. Es macht wirklich keinen Sinn, durch eine verschleppte Erkältung noch länger auszufallen.

Wann solltest Du besser auf Sport verzichten?


„Geht die Erkältung über einen kleinen Schnupfen hinaus, ist das Training verboten und Bettruhe ist angesagt“, sagt Ibrahim. In dieser Situation ist Sportzusätzlich Stress für den Organismus und kann die Immunabwehr noch mehr schwächen.

Bedenke bitte auch, dass du während einer Erkältung ansteckend bist. Infektionen werden vorwiegend als Schmierinfektion (von Hand auf Sportgeräte, von Hand zu Hand) und Tröpfcheninfektion (Niesen, Husten) weitergegeben– nimm bitte Rücksicht auf andere und achtepenibel auf Hygiene (Desinfektionsmittel, Händewaschen, Sportgeräte desinfizieren).

Wenn Du Dir nicht sicher bist, frage bitte Deinen Arzt

„Fit für die Arbeit = fit für den Sport?


Als Faustregel hört man oft, dass man fit für den Sport ist, wenn man auch fit genug zum Arbeiten ist. Wenn Du aber bedenkst, dass viele von uns auch krank zur Arbeit gehen, verliert dieser Satz an Gültigkeit. Wer trotzdem trainieren will, weil er sich fit genug fühlt, sollte es nicht übertreiben.

Gerade bei einer Erkältung – wenn der Körper geschwächt ist – reicht eine kurze, lockere Einheit aus, um die Durchblutung anzuregen und den Körper mit frischer Luft zu versorgen.
Achte hierbei auf reichlich Flüssigkeitszufuhr.

Wichtig ist, dass Du nach dem Training nicht lange in Deinen nassgeschwitzten Klamotten bleibst. Ansonsten kühlt der Körper aus und das Erkältungsrisiko steigt. „Ein heißes Bad oder die Sauna nach dem Sport können im Gegenzug dabei helfen, die Erkältung schon früh zu kurieren“, so Dr. Inas Ibrahim.

Dein

ADrian_Unterschrift

October 9, 2016 | Allgemein
2019-02-11T10:21:33+00:00