In meinem letzen Blog “Erkältet Sport treiben?” ging es noch darum, wie man sich verhalten sollte, wenn eine Erkältung naht oder schon da ist. Heute möchte Ich Euch ein paar Anregungen geben, wie Ihr erst gar nicht in diese Situationen kommt. Es ist Endspurt angesagt!

Der Dezember naht und das ist eine meiner Lieblingsjahreszeiten. In keinem anderen Monat können wir so viel Zeit mit unseren Familien und Freunden verbringen, den Feiertagen sei dank. Diese gemeinsamen Momente sind für mich sehr wichtig! Doch die dabei oft anfallenden Schlemmereien können schnell zu Extrakilos führen und einem ganz schön den Spaß verderben. Das gilt vor allem für die typischen Weihnachtsspezialitäten: Spekulatius, Marzipankartoffeln oder Christstollen: lecker, aber oft mit unerwünschten Folgen.

Damit Ihr nun gesund und fit durch die kalte Jahreszeit kommt und nicht mit Übergewicht ins neue Jahr startet, hier nun die Tipps:

  1. Gut für die Verdauung

Macht bitte nach dem Essen lieber keinen “Verdauungsschlaf”. Denn in einer Studie der Universität Osaka wurde festgestellt, dass Schlafen direkt nach dem Essen Sodbrennen verursachen kann. Das liegt daran, dass Magensäure in die Speiseröhre zurückfließen kann, wenn wir liegen. Deswegen: Macht lieber einen kleinen Spaziergang an der Frischen Luft.

  1. Keep Smiling 

Die Adventszeit ist leider bei sehr vielen Menschen geprägt von Hektik und Stress. Schenkt den Menschen in Eurem Umfeld doch einfach mal ein Lächeln! So fühlen sich nicht nur unsere Mitmenschen beachtet, sondern es geht uns auch selbst besser. Denn: Lachen erzeugt positive Gefühle und Reaktionen im Körper. Probiert es aus.

  1. Gymnastics

No Excuses! Diese Übung ist selbst im Büro machbar: Setze Dich auf Deine Hände und versuche, dich selber hochzustemmen. Die Spannung am stärksten Punkt für etwa 5 Sekunden halten und dann wieder entspannen. Am besten 10-mal wiederholen.

  1. Bekämpft euren Schweinehund

Wenn der innere Schweinehund einen zu Hause halten will, dann stell Dir dich selbst bildlich vor, wie du ein starkes Training absolvierst und warum Du Sport machen willst. Dieses Verbildlichen steigert die Motivation, sich zum Training aufzuraffen.

  1. Muskeln als Heizung 

Warum frieren Männer weniger als Frauen? Die Erklärung ist einfach: Männer haben fast doppelt so viel Muskeln wie Frauen. Dadurch ist das “stärkere” Geschlecht besser gewärmt: Muskeln sind eine hervorragende Heizung. Also, die Damen, Kraft-Training nicht vernachlässigen.

  1. Die richtige Sportkleidung

Wasserfeste Laufschuhe, ein dünnes Paar Sporthandschuhe: Mit der richtigen Kleidung kann man auch bei Kälte laufen gehen. Außerdem ist das Zwiebelprinzip zu empfehlen: viele dünne Schichten aus Funktionstextilien. Ich kann da meinen Partner Under Armour empfehlen.

  1. Sport bei Kälte

Minusgrade, bei denen Bewegung im Freien wirklich schädlich für den Körper wird, erreichen wir in Deutschland nicht. Also darf draußen auch bei kalten Temperaturen gelaufen werden, wann und wo erfährst du hier: Wenn Ihr alleine Sport im Freien treiben wollt, ist Vorsicht angesagt. Vor allem auf ungestreuten Wegen herrscht Rutschgefahr!

  1. Trinken nicht vergessen

Trinkt, um Eure Schleimhäute feucht zu halten. Nur dann können diese auch effektiv gegen Viren ankämpfen. Am Tag solltest Du mindestens 30 ml pro kg Körpergewicht trinken.

  1. Extraportion Vitamin D

Vitamin D ist wichtig für unseren Körper. Haltet täglich, auch im Winter, bei jedem Wetter, beide Hände und das Gesicht 15 Minuten frei ins Licht – am besten mittags.

  1. Planke halten

Egal ob Unterarmstütze oder Seitstütze: Die Anzahl an  „Plankes“  -Stabilisationsübungen für den Rumpf – ist Riesig! Sucht euch drei Übungen aus und halten diese jeweils für 60 Sekunden. Die Pause danach sollte 20 Sekunden dauern. Das Ziel sind 3 bis 4 Sätze.

  1. Ruhezeiten beachten

In den Ruhezeiten erholt sich der Körper vom Training – nutzt diese Zeiten. Zum Beispiel mit einem Schaumbad, das für Körper und Geist eine Wohltat ist. Weitere Ideen gibt es hier: “Schneller regenerieren”

  1. Iss dies, nicht das

Beim Snacken gilt: naturbelassene Nüsse statt gesalzene. Auch der Tee in der gemeinsamen Runde darf bei vielen nicht fehlen. Verzichtet dabei bitte, wenn es geht, auf Zucker.

  1. Intervalltraining

Intervalltraining steigert die Leistungsfähigkeit. Der Fettstoffwechsel wird zwar nicht so stark angeregt, dafür wird mehr Energie verbrannt. Am besten das Laufband im Fitnessstudio nehmen, damit die Rutschgefahr bei erhöhtem Tempo vermieden wird.

14. Trainingsfrei

Belohne Dich selbst mit einer schönen Zeit mit der ganzen Familie. Seht das nicht als Pflichtaufgabe, sondern als ein Geschenk an. Also: Schaltet in der besinnlichen Zeit einfach mal ab – und stellt das Training hinten an. Es gibt Wichtigeres.

Dein

ADrian_Unterschrift

October 16, 2016 | Allgemein
2019-02-11T10:19:09+00:00