5 Tipps wie Du Fitness und Familienalltag unter einen Hut bekommst

Ich spreche aus Erfahrung, mit drei Kindern Lennox 14, Yuma 12 und Smilla 8 Jahre. Da ist der Alltag manchmal eine ganz schön große Herausforderung,

Sind erst die Kinder da, kommt die eigene Fitness oft zu kurz. Leicht geht sie in den zahllosen Verpflichtungen unter das man ja noch mehr ist als „nur“ Vater oder Mutter. Ich zeige meinen Klienten wie sie trotz Familie fit Bleiben können!

Wenn die Fitness auf der Strecke bleibt …

Viele Mütter und Väter kennen dieses Problem: Der Stress rund um die Kinder lässt das eigene Sportprogramm schnell auf der Strecke bleiben. Das liegt daran, dass mit den Kindern tausende Verpflichtungen kommen, welche die ohnehin kleinen Zeitfenster für die eigene Fitness rasch ausfüllen.

Und schlussendlich beschäftigst Du dich auch einfach gerne mit dem eigenen Nachwuchs. Dafür bleiben Berufstätigen oft nur die frühen Abendstunden, die sie sonst zum Fitbleiben nutzen. Dabei sind gerade Frauen gezwungen, nach der Geburt der Kinder doppelt auf ihre Fitness zu achten. 

Was tust Du also am besten, um Sport und Familie miteinander zu vereinen? Fünf Tipps helfen Dir weiter.

1. Fitnesszeiten in Schul- und Kindergarten-Zeiten verlegen

Monika bringt Finn jeden Montag und Mittwoch schon in Sportkleidung in den Kindergarten, um im Anschluss mit mir trainieren zu können.

Warum nicht eine Stunde Fitness einplanen, während die Kinder gerade in der Kita oder in der Schule sind? Problematisch bleibt, dass Du in derselben Zeit auch alles andere rund um den Haushalt zu bewältigen hast. Mit Disziplin und guter Arbeitseinteilung ist es aber möglich, eine Stunde – oder wenigstens eine halbe – für die eigene Fitness abzuknapsen.

Eine mögliche Idee: Gerade bei älteren Kindern bist Du in der Lage, diesen die eine oder andere Aufgabe zu übertragen. Diese erledigen die Kinder nach der Rückkehr aus der Schule. Erkläre dem Kind, warum es diese Aufgaben übernimmt. So kommst Du zu Raum für Dein Fitnessprogramm und das Kind lernt zugleich, Verantwortung zu übernehmen. Sind die Kinder größer und Du treibst zu Hause Sport, richte Dir feste Zeiten für das Selbstbeschäftigen ein.

Bei den Kleinsten funktioniert dies meist noch nicht. Ein weiteres Problem berufstätiger Eltern ist, dass die Kinder in der Zeit im Kindergarten oder der Schule sind, in der sie arbeiten. Hier ergibt sich der Freiraum nicht, die Schulzeit der Kinder individuell zu planen – aber auch dafür gibt es ein paar hilfreiche Tipps.

2. Ein Fitnessstudio mit Kinderbetreuung wählen

Als ich früher noch in Studios gearbeitet habe gab es dort häufig Kinderbetreuung. 

Wer, statt zu Hause seine Fitness zu stärken, lieber regelmäßig in ein Fitnessstudio geht, profitiert von der Kinderbetreuung, die einige Studios noch anbieten. In aller Regel handelt es sich um eine Spielecke, in der sich die Kinder unter Aufsicht beschäftigen, während die Eltern Sport treiben.

Die eigene Fitness legst Du daher auf Zeiten, in denen Du die Möglichkeit hast, das Kind mit ins Studio zu nehmen. Dies ist meist der späte Nachmittag oder der frühe Abend. Insbesondere, wenn Du die Trainingszeiten konsequent planst und einen Rhythmus von dreimal pro Woche einführst, gewöhnt sich das Kind schnell daran.

Sinnvoll ist es auch, die Wochenenden zu nutzen: Dann hast Du die Option, am Vormittag zu trainieren und anschließend etwas mit dem Kind gemeinsam zu unternehmen. Ein Wermutstropfen bei dieser Lösung ist, dass Du weitere gemeinsame Zeit mit dem Kind einbüßt. Diese ist für berufstätige Eltern oft knapp bemessen.

3. Familiäre Ressourcen nutzen

Viele Kinder lieben es, Zeit mit ihren Großeltern, der Lieblingstante oder dem Lieblingsonkel zu verbringen. Wenn die Verwandten in der Nähe wohnen und gerne Zeit mit den Kindern verbringen, hilft es, regelmäßige „Oma & Opa-Zeiten“ einzuplanen. Patentanten und -onkel oder andere enge Freunde und Verwandte kommen ebenfalls in Frage.

Mein Freund Peter Oehler zum Beispiel nimmt sich jeden Sonntag mit seiner Frau Josie die Zeit für sich und zu trainieren, während Opa aufpasst.

Wichtig ist, dass das Kind eine starke und positive Beziehung zu der betreffenden Person besitzt und gerne Zeit mit ihm oder ihr verbringt. Das angesprochene Problem der knappen Zeit mit den eigenen Kindern vermeidet diese Lösung nicht. Doch zumindest ist auf diese Weise sichergestellt, dass jemand die Kinder betreut, den Du und das Kind gut kennen.

So weißt Du dass es in guten Händen ist. Darüber hinaus hat das Kind nicht das Gefühl, „abgeschoben“ zu sein, wenn es Zeit mit lieben Verwandten oder Freunden der Familie verbringt. Je nachdem, wie sich der Arbeitsalltag der Elternteile gestaltet, ist jeweils ein Elternteil in der Lage, die Betreuung zu übernehmen. Währenddessen widmet sich der andere dem Sport. Dies ist die ideale Lösung!

4. Personaltraining für zu Hause

Ich betreue mittlerweile sehr viele Klienten in ihren eigenen Räumlichkeiten.

Ich bin nicht mehr auf ein Fitnessstudio festgelegt. Ich komme zu Dir nach Hause, um an Deiner Fitness zu arbeiten. Das ist nicht billig, aber auch kein Luxus mehr, den sich nur Prominente leisten.

Es lohnt sich, nach Angeboten in der eigenen Region umzuschauen. Voraussetzung ist, dass Du zu Hause etwas  Platz hast, um Fitness zu treiben, Equipment bringe ich in der Regel mit oder es ist bereits ein Grundstock vorhanden.

Das ich regelmäßig ins Haus komme, ist für meine Klienten eine tolle Sache. Nicht nur mache ich es möglich, auf keinen Fall die eigene Fitness zu vernachlässigen. Für Kinder ist es meist toll wenn sie sehen wie ihre Eltern trainieren und oft machen sie je nach Alter auch mit.

5. Mit Kindern gemeinsam Sport treiben

Schon seit 4 Jahren betreue ich eine Junge Familie mit 2 Kindern die nun 14 Jahre alt sind (Zwillinge. Es ist toll mit anzuschauen wie auch sie das Gemeinsame Training mittlerweile lieben und richtig fit geworden sind.

Meine Erfahrungen zeigen: 

Die beste Lösung, um ungestört an der eigenen Fitness zu arbeiten, ist, die eigenen Kinder mit einzubeziehen. Zum einen ist auch für Kinder Sport treiben wichtig und schadet nicht. Zum anderen sind diese beschäftigt und Du  unternimmst etwas mit ihnen gemeinsam. So fühlen sich der Nachwuchs in das Leben der Eltern einbezogen – und ist es auch.

Wie sieht das konkret aus?

Ich stelle Dein Individuelles Fitnessprogramm zusammen. Erarbeite für Dein Kind oder Kinder ähnliche Übungen, wenn das nicht möglich ist, ein eigenes Programm, das du auf jeden Fall durchziehen kannst. 

Wann ist die beste Fitnesszeit für die ganze Familie?

Ein Beispiel bei einem Klienten bin ich 3x die Woche zu einer bestimmten Uhrzeit für eine halbe Stunde oder eine Stunde. Ich erkläre dem Kind, warum es wichtig ist, regelmäßig  zu trainieren und dabei zu bleiben. So bringe ich dem Kind spielerisch etwas über Gesundheit bei und es wird gleich aktiv, das gemeinsame Programm umzusetzen. Außerdem macht man etwas mit dem Kind zusammen.

Fazit

Mit Kindern und der ganzen Familie ein Fitnessprogramm durchzuhalten, ist eine Herausforderung. Dies gilt in besonderem Maße für Familien, in denen beide Elternteile arbeiten. Dennoch ist es möglich. Nicht in jedem Fall bist Du gezwungen, eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio abzuschließen oder einen Babysitter zu bemühen.

Für das Programm zu Hause gibt es ebenfalls viele Möglichkeiten, dieses mit der Familie gemeinsam zu gestalten und zu organisieren. Das gilt sogar, wenn keine Familienmitglieder zur Verfügung stehen, die regelmäßig auf die Kleinen aufpassen. Natürlich, Disziplin gehört auch dazu. Aber derer bedarf es auch als kinderloser Single!

Wenn du Lust hast auf die mindset Challenge um dein Leben nachhaltig zu verändern melde dich hier an.

Liebe Grüße

Dein Adrian

July 7, 2022 | Allgemein
2022-07-07T08:17:21+00:00